Bekanntgaben im Gemeinderat

In der Sitzung des Gemeinderats am 31.05.2017 erfolgten folgende Bekanntgaben:

Jugendclub Huldstetten als Verein gegründet

Der Jugendclub Huldstetten hat sich vor wenigen Wochen formell als Verein gegründet. Damit wurde die wesentliche Voraussetzung dafür geschaffen, dass für die geplante Clubhütte nördlich der Ortslage eine Baugenehmigung erteilt werden kann. Bürgermeister Reinhold Teufel machte deutlich, dass mit den Jugendlichen ein störungsfreier Betrieb der Clubhütte nördlich der Ortslage als zwingende Voraussetzung dafür besprochen wurde, dass die Einrichtung dauerhaft betrieben werden kann.

Anhänger für die Einsatzabteilung Huldstetten der Freiwilligen Feuerwehr

Im Haushaltsplan 2017 sind Mittel für die Beschaffung eines Anhängers für das Feuerwehrfahrzeug der Einsatzabteilung Huldstetten eingestellt. Der Anhänger wurde nunmehr in Auftrag gegeben, der Ansatz (3.500 €) wird für die Beschaffung ausreichend sein.

Fortschreibung Nahverkehrsplan

Die Gemeindeverwaltung wurde vom Landratsamt über die anstehende Neuordnung des ÖPNV im südlichen Landkreis Reutlingen informiert. Ziele der Neuordnung sind ein abgestimmtes Gesamtangebot mit einer weitgehenden Vermeidung von Leerfahrten und die Orientierung an (Bahn-) Anschlüssen. Letztlich soll sich ein besseres Fahrtenangebot für alle Bürger und mehr Mobilität mit dem öffentlichen Verkehr ergeben.

Durch eine bessere Abstimmung vorhandener Bus- und Schulbuslinien und eine dadurch klar gegliederte Linienführung soll es ab frühestens 2019 insgesamt weniger Linien mit einem verbesserten Fahrangebot geben. So soll die Achse Reutlingen – Riedlingen künftig im 2-Stunden-Takt als Schnellbus (nicht über Pfullingen) bedient werden, und zwar auch in den Ferienzeiten. Für die Achse Münsingen – Riedlingen ist ebenfalls ein 2-Stunden-Takt geplant, in Ferienzeiten reduziert sich dies aber auf fünf Fahrtenpaare. Der Anteil der Leerfahrten soll erheblich reduziert werden. Für Ortschaften abseits der Hauptstrecken sind sogenannte Anrufsammeltaxis geplant, wie dies ausgestaltet wird, bleibt abzuwarten.

Aus Sicht der Gemeindeverwaltung hat der öffentliche Nahverkehr eine wachsende Bedeutung. Sollte das Projekt Regionalstadtbahn in allen Modulen realisiert werden können, wird sich auch und gerade für die Alb ein weiterer starker Impuls ergeben. Dann können nämlich die im Bereich zwischen Engstingen und Reutlingen eingesetzten Buskapazitäten auf die Alb verlegt werden, so dass das Ziel eines ganztägigen Stundentakts für Verbindungen nach Reutlingen und damit auch nach Stuttgart dann durchaus realistisch wäre. Pendler könnten dann dem täglichen Verkehrschaos an den Albaufstiegen entgehen und die Alb würde erheblich an Wohnwert gewinnen.

Verbandsversammlung der Albwasserversorgungsgruppe VI

Vor kurzem fand die jährliche Verbandsversammlung des Zweckverbands Albwasserversorgungsgruppe VI statt, der den Ortsteil Aichelau mit Trinkwasser versorgt. Dabei wurden der Jahresabschluss für 2016 festgestellt und der Wirtschaftsplan für das Jahr 2017 beschlossen. Der Umlagesatz wird demnach voraussichtlich 0,99 €/m³ betragen, kanpp zwei Cent mehr als im Vorjahr.

Archivwesen

Die Ortsarchive in Aichelau und Huldstetten wurden in den letzten Wochen weitegehend geräumt. Teilweise müssen die Archivalien noch gereinigt und sterilisiert werden, bevor sie ihren endgültigen Platz im neuen Gemeindearchiv im Obergeschoss der Grundschule finden. Es zeichnet sich ab, dass hierfür Mehrkosten anfallen, die bisher nicht im Haushaltsplan finanziert sind. Dieser sollen dann im voraussichtlich notwendig werdenden Nachtragsplan für 2017 dargestellt werden.

Kooperation im Feuerwehrwesen auf der Ebene des Gemeindeverwaltungsverbands

Vor kurzem fand eine gemeinsame Besprechung der Feuerwehrkommandanten aus Hayingen, Pfronstetten und Zwiefalten sowie der drei Bürgermeister statt. Dabei wurden die Möglichkeiten einer intensiveren Zusammenarbeit auch im Feuerwehrwesen besprochen. So wird auch die Feuerwehr Pfronstetten künftig (gegen Kostenersatz) die Schlauchwasch- und –prüfanlage in Hayingen nutzen können, außerdem wird über eine gemeinsame Übung aller drei Wehren nachgedacht.

Verkehrsschau in der Gemeinde

Am heutigen Tag fand in der Gemeinde die regelmäßig stattfindende Verkehrsschau statt. Dabei wurden zwei Bereiche mit den Vertretern des Landratsamts und der Polizei besichtigt, die aus der Mitte der Bürgerschaft angesprochen wurden. Zum einen wurde die Frage erörtert, ob in Huldstetten ein Fußgängerüberweg über die B 312 / Zwiefalter Straße angelegt werden kann. Allerdings wurde dabei die Rechtsauskunft des Landratsamts bekräftigt, dass insbesondere die Fußgängerfrequenz in Huldstetten hierfür nicht ausreichend ist. Alternativ wäre es aber zumindest rechtlich möglich, eine sogenannte Überquerungshilfe anzulegen, eine Art Verkehrsinsel in der Fahrbahnmitte. Die Gemeindeverwaltung wird dies mit dem Regierungspräsidium als Träger der Baulast besprechen. Zum anderen wurde eine Gefahrenstelle in Aichelau besichtigt. Dort ist im Bereich eines vom Hasenweg zur Hayinger Straße führenden Fußwegs ein leeres Fahrsilo vorhanden, das von Nutzern des Fußwegs wegen des gegebenen Höhenunterschieds als Gefahrenquelle gesehen wird. Allerdings kann nach Aussage der Fachleute hier mit den Mitteln des Verkehrsrechts nicht unternommen werden, zu prüfen wäre, ob es sich um einen baurechtlichen Zustand handelt. Die Gemeindeverwaltung wird noch einmal den Kontakt zum Eigentümer suchen, um eine bessere Absicherung zu erreichen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s