Neues Schild an der Markungsgrenze

1.jpeg
Martin Wiechert von der Straßenmeisterei sowie Jürgen Hamann und Ulrich Klöpfer vom Geschichtsverein freuen sich gemeinsam über das neue Schild.

Der Geschichtsverein Zwiefalten hat ein historisches Wegschild zwischen Huldstetten und Gauingen erneuert.

Lange Jahre stand am Rand der B 312 direkt auf der Markungsgrenze zwischen Huldstetten und Gauingen ein altehrwürdiges Schild. Als es vor einigen Jahren vom Rost zerfressen und nicht mehr leserlich war, hat der Geschichtsverein Zwiefalten die Reste abgebaut und sich um ein neues Schild bemüht. Mit freundlicher Hilfsbereitschaft hat sich das Straßenbauamt beim Landratsamt Reutlingen der Sache angenommen, mit den beteiligten Behörden die Formalitäten geregelt und die Aufstellung eines neuen Schildes an sicherer Stelle genehmigt. Jürgen Hamann, der 2. Vorsitzende des Geschichtsvereins Zwiefalten bedankte sich bei der Aufstellung des Schildes dafür.

Mitarbeiter des Stützpunktes Pfronstetten der Straßenmeisterei Münsingen hoben jüngst ein Loch aus und sorgten für eine tiefe und anhaltende Verankerung in der Böschung. Auf einem achtkantigen Eisenpfahl weist nun ein nagelneues Schild mit alter Schrift auf die Markungsgrenze zwischen Huldstetten und Gauingen hin.

Quelle: Albbote
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s